«chan.02»  Die wandelbare LED-Leuchte 

… Entwicklung einer Kleinserie

 

Einleitung:

Braucht es überhaupt noch eine weitere Leuchte?
Jede Designgeneration entwirft neue Leuchten für den Markt und diese sind Zeitzeugnisse der jeweiligen Gesellschaft. 
Technologien werden stets weiterentwickelt, neue Materialien erscheinen und die Gesellschaft ändert ihre Ansprüche. Bei der Gestaltung eines Produkts berücksichtige ich folge dessen, soziale-, ökologische und ökonomische Aspekte. Denn in der heutigen Zeit, muss ein Produkt nicht nur schön, sondern auch umweltfreundlich und nützlich sein.

 Literatur:

Clivio Franco, Verborgene Gestaltung: Dinge sehen und begreifen, Basel 2009, Birkhäuser

Romero-Tejedor Felicidad, Der denkende Designer: Von der Ästhetik zur Kognition – ein Paradigmawechsel, Hildersheim 2007, Georg Olms Verlag

Naylor Maxine, Form follows Idea: an introduction to design poetics, London 2007, Black Dog

Gute Gestaltung ist Ganzheitlich. So orientiere ich mich zum Beispiel, an den zehn Regeln von Dieter Rahms.

designwissen.net > 10 Thesen von Dieter Rams, über gutes Produktdesign

 

the making of…

Dank dem Preisgeld, das ich im Rahmen des „energyday13“ für die «chan.01» erhielt, hatte ich die Möglichkeit, das Konzept der LED-Leuchte weiterzuentwickeln. Ab November 2013 überarbeitete ich das Konzept, damit ich eine Kleinserie, namens «chan.02», produzieren konnte. 

Die Funktion der «chan.02.» wolllte ich beibehalten, somit ist auch diese wandelbar. Der Leuchtenschirm der «chan.02» kann in unterschiedlichen Formen drapiert werden. Das Konzept habe ich jedoch optimiert und benutzerfreundlicher gestaltet. Wobei es immer noch etwas handwerkliches Geschick braucht.

chan.01
chan.01, Luftvolumen durch Aufblasen mittels Trinkhalm
chan.02
chan.02, Lufteinlass durch Faltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Produktion habe ich sämtliche Komponenten überprüft und nahm einige Änderungen vor. Die Leuchte kann nun oben an der Fassung manuell und bequem, ein- und ausgeschaltet werden. Der festmontierte Stab ermöglicht eine schonende Kabelführung. Zur Sicherheit, habe ich die Montage der elektronischen Bauteile bei einem Elektroinstallateur überprüfen lassen.

Die Lieferanten produzierten zum Teil die gewünschte Ware nicht mehr. So wechselte ich beispielsweise das Notenpult und wich auf das schwarze Modell aus. Das Leutmittel „the nanoleaf“ habe ich gegen ein wärmeres Leuchtmittel von Phillips ersetzt. Dieses ist beinahe so lichtstark wie die „nanoleaf“ und ist in der Schweiz erhältlich. Möchte der Benutzer die «chan.02» als Ambientleuchte einsetzen, kann ich ihm das „hue-system“ empfehlen. 

meethue.com

 

Als weiteres Angebot, habe zusätzlich zur Stehleuchte, die Hängeleuchte entwickelt. Die Hängeleuchte «chan.02» ist in den Grössen, S, M und L (wie in einer Modekollektion), erhältlich. Beim Prototypenbau, musste ich feststellen, dass dies nur für die Hängeleuchte optimal war. 
Die Stehleuchte ist ausschliesslich in der Grösse S erhältlich. 
Beide Leuchten habe ich folge dessen, mit einer Konstruktionshilfe ausgestattet. Dies führt dazu, dass die Leuchte zusätzliche Komponenten erhält und für den Benutzer, bei der Montage, einen handwerklichen Mehraufwand erfordert. 

chan_led5
Ambientlicht mit dem Hue-System
 
Erfahrungen…

… zur Logistik…
Mit der LED-Leuchte «chan.02.» habe ich mein erstes“hauseigenes“ Produkt entwickelt. 
Die Komponenten der Leuchte baue ich selbst zusammen und der Leuchtenschirm wird in feinster Handarbeit hergestellt. Da die Leuchte aus mehreren Komponenten von unterschiedlichen Lieferanten (Schweiz und Deutschland) und dessen Zulieferanten besteht, kann das Material vom Original abweichen. Es kann auch zu Lieferantenwechsel und somit zu Lieferterminproblemen oder neuen Preisverhandlungen kommen. Das hausinterne Lagern der Komponenten erfordert eine gut strukturierte Ordnung. Dies gilt von der kleinsten Einheit, bis zur Verpackung und der Administration. Die Leuchte wird erst bei einem Bestelleingang produziert. Da ich mit einer kleinen Nachfrage rechne, verfüge ich über ein kleines Materiallager.

Ich habe nun ein Produkt, mit dem ich mich an Messen präsentieren und den Kontakt zur „Aussenwelt“ aufnehmen kann. 

… zur Bewerbung…
Zur Bewerbung und für den Verkauf setze ich meine Website ein. (Der Verkauf auf einer online Plattform lohnt sich für dieses Produkt nicht.) Auf der Site ist nun auch ersichtlich, welche Produkte in der Konzeptphase sind und welche zum Verkauf zur Verfügung stehen.

sapperlot.ch > shop

 Als Mitglied des sda (swiss design association) konnte ich auf dessen Website zusätzlich mein Profil aktualisieren. 

swiss-design-association

Zudem informierte ich die Presse, worauf die Zeitschrift „Hochparterre“ einen kurzen Rubrikbeitrag schrieb. Dies freute mich sehr, da ich diesen als Referenz sehr gut einsetzen kann. 

hochparterre.ch > Designblogbeitrag > eine Leuchte wie chanel

Bei der Crowdfundingorganisation „wemakeit“ reichte ich mein Projekt ein und konnte für kurze Zeit, die «chan.02» bewerben. Dabei fand ich Käufer und interessante Kontakte. „wemakeit“ gab mir nützliche Tipps. So reaktivierte ich meine Profile auf den Socialmediaplattformen und erstellte Mailinglisten.

wemakeit.com

 

… Kontakt zum Benutzer…
Den Einsatz der LED-Leuchte «chan.02» erprobte ich zuerst innerhalb meiner Familie. Dabei zeigten sich Unsicherheiten bei der Montage und der Drappierung des Lampenschirms. 
Danach konnte ich eine Familie mit zwei Jugendlichen (12 / 14) bei der Installation beobachten. Ich stellte ihnen eine Anleitung zur Verfügung. Nach einigen Startschwierigkeiten, konnten sie die Leuchte montieren. Durch die Beobachtungen, nahm ich kleinere Korrekturen vor. Ich erläuterte die Drappierung, worauf die Familie eine Leuchte für ihre Küche erwarb. Diese montierten sie ohne meine Hilfe. 
Eine weitere Familie installierte die «chan.02» anhand der Anleitung, mit Erfolg. 
Bei weiteren Kunden, lieferte ich die Leuchte persönlich aus und installierte diese, worauf ich auch die Details erläutern konnte. Die Kunden schätzten den Kontakt sehr und für mich war es interessant zu sehen, in welchen räumlichen Kontext die «chan.02» steht und wessen Vorlieben bei der Drappierung bestand. Diese Vorgehensweise bestätigte mir dessen Funktion und dem Benutzer gab es Sicherheit in der Handhabung. 

Allgemein stellte ich fest, dass das Thema der Farbgebung manchmal zur Diskussion stand. Worauf ich flexibel reagierte und meinen Standpunkt erläuterte. Interessanterweise entschieden sich die Benutzer danach immer für die Originalvariante. 

… Ausblick…
Eine Leuchte im Sommer zu bewerben ist nicht optimal, deshalb bin ich gespannt, wie die «chan.02» im Winter ankommt…

Dokumentation «chan.02» Hängeleuchte
Dokumentation «chan.02» Stehleuchte
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: