Workshop.01 „science Toys – science Tools“

Am Donnerstag den 7. Mai, organisierte das Team der ZHAW/ZPP (Zentrum für Produkt- und Prozessentwicklung) einen Workshop in Winterthur.

Zu Beginn durften wir eine Führung durch die Räume und dessen Einrichtungen der ZPP geniessen. Im Anschluss gab es eine kurze Vorstellungsrunde mit einem leckeren Gipfeli und Café. Danach stellten die beiden „science Toys – science Tools“ Gruppen ihre Experimente vor. Die Gruppe der ZHdK demonstrierte anhand von technischen Materialien (z.B. Spritzen, Schläuche, Pumpen und Ventile) wie mit Luftdruck und Styroporkügelchen unterschiedliche dynamische Effekte erzeugt werden. Die Gruppe der ZPP stellte uns ihren konstruierten Luftkanal vor und liess darin unterschiedliche Flugobjekte aus Papier tanzen.
Im Anschluss machten sich alle Gedanken was ein „science Toy“ ist. Auf Karten notierten wir entsprechende Eigenschaften und stellten uns diese anhand einer Pinnwand, gegenseitig vor.
Noch bevor wir in die Mittagspause gingen, definierten wir Luftphänomene und schlossen uns zu zwei gemischten Gruppen zusammen. Wobei wir am Nachmittag uns mit je einem dieser Luftphänomene auseinandersetzten und Vorschläge für Spiele entwickelten und uns diese im Anschluss präsentierten.

Wir suchten nach Spielmöglichkeiten zum Phänomen des Luftdrucks. Dank der gemischten Gruppe, konnte ich unterschiedliche Herangehensweisen kennen lernen. Unser Physiker in der Gruppe, zeigte uns lehrreiche Inputs.
Während des Prozesses schweiften wir etwas Richtung Windströmungen ab. Wobei wir uns jedoch immer wieder mit dem Aspekt der Natur und dessen Einbezug auseinandersetzten.

Durch die Beteiligung am Workshop konnte ich innerhalb des Teams zu Lösungen beitragen. Mir war es wichtig, dass der Bezug zur Natur und Umwelt stattfand und so machte ich einen Vorschlag einer spielerischen „Solarwand“. Es war ein intensiver Prozess vom Experiment zur möglichen Lösung eines Spiels zu gelangen. Eine weitere Erkenntnis ist, dass es wichtig ist beim Experimentieren die Präzision nicht ausser Acht zu lassen. Im Allgemeinen stellten wir fest, dass der Einbezug der Natur kein einfaches Unterfangen ist.

stst_ws_luftdruck

Präsentationsskizze_von Karmen Franinovic

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: