Methodenuntersuchungen der Wetterbeobachtung

Feldstudie

Wie wird das Wetter beurteilt? Kann ich anhand von persönlich erstellten Wolkenbildern und anhand von Wetterberichten / Wetter-Apps, naturwissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen? Welche Bedeutung haben dabei die Wettermessgeräte früher und heute?

Im Juli und August führe ich eine empirische Feldstudie durch. Dabei habe ich die Wolkenbilder von einem persönlich definierten Standpunkt in vorgegebenen Zeitfenstern fotografisch dokumentiert und mit den Wetterdaten und Wetter-Apps verglichen. Ich habe unterschiedliche Wolkenphänomene erlebt, welche sich mit dem Wolkenatlas vom Wetterfroscher vergleichen lassen und benannt werden können.

Resultate der Feldstudie: Wetterbeobachtung_sp

> wetterfroscher.ch/Wolkenatlas

Über die Wetterbeobachtung:
Schon seit langer Zeit wird das Wetter von den Menschen beobachtet. Früher, als es noch keine Messgeräte gab, notierten die Wetterbeobachter, was sie gesehen und gefühlt haben. Heute gibt es über die ganze Welt verteilt Wetterstationen. Diese messen die Temperatur, Wind, Sonnenscheindauer, Niederschlag, Luftdruck, usw. Diese Daten werden von Wissenschaftlern ausgewertet. Diese Analysen verwendet man, um Wettervorhersagen zu machen oder zu erkennen, wie sich das Klima in den letzten Jahrzehnten verändert hat.

> wetterfroscher.ch/Lexikon

Literatur:
Kraus Helmut: Die Atmosphäre der Erde, Eine Einführung in die Meteorologie, 3. erw. Auflage, Berlin Heidelberg 2004, Springer
Photo-2015-07-22-13-01-51_0075

Video vom 22.07.15, ab 13.05 bis 15.00 Uhr im Zeitraffer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tagesgangwetter:
Im Frühling und Sommer ist im Wetterbericht häufig die Rede davon. Doch was ist Tagesgangwetter? Kurz gesagt: am Morgen sonnig, am Nachmittag Quellwolken, gegen Abend Gewitter.

> srf.ch/Tagesgang

Witterung / Klima:
Betrachtet man das Wetter an einem bestimmten Ort über mehrere Tage, so spricht man von Witterung. Wird das Wetter über mehrere Jahre analysiert, so spricht man von Klima.

Die Wetterberichte und die Daten der Wetter-Apps, haben mich bei der persönlichen Wahrnehmung unterstützt und für weitere Beobachtungen sensibilisiert und motiviert.

Wetterstationen früher und heute

Wettersäulen wurden Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in zahlreichen Orten der Schweiz aufgestellt. Die Stationen mit Barometer, Thermometer und Hygrometer stillten die Wetterneugier der Leute und wurden zu «einer Art Bildungs- und Erziehungsmittel»

Eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Wettersäulen spielten die naturwissenschaftlichen Gesellschaften sowie Kur- und Verkehrsvereine, welche die touristische Bedeutung der Geräte erkannten. Sie setzten sich dafür ein, dass in Parkanlagen, an Seepromenaden, vor Hotels oder auf wichtigen Plätzen solche Säulen aufgestellt wurden. Die naturwissenschaftlichen Gesellschaften hielten zudem Vorträge zur Wetterkunde und sorgten für den Unterhalt der Instrumente.

Was sich heute per Meteo-App bequem auf dem Smartphone abrufen lässt, steckte früher in solchen Säulen am Strassenrand: der Wetterdienst. «Die Instrumente gaben Passanten die Möglichkeit, Wetterdaten selber zu verfolgen und sich über die Wetteraussichten ins Bild zu setzen», sagt Paul Bächtiger. Der Sekundarlehrer aus Horgen gehört zu den besten Kennern von Wettersäulen in der Schweiz.

aus: Bericht Tagesanzeiger 

aus: > Wettersäulenrecherche, Paul Bächtiger

Viele Wettersäulen werden nicht mehr unterhalten oder demontiert. Die Wetterstation in Olten findet keinen Nachfolger der die Betreuung übernehmen möchte.
Photo-2015-08-16-15-23-34_0388

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Schule werden spezielle Wetterhäuser durch globe-swiss promotet. Diese können selbst, anhand einer Anleitung gebaut, oder direkt bestellt werden.
Royal_Air_Force-_Italy,_the_Balkans_and_South-east_Europe,_1942-1945._CNA1969

 

 

 

 

 

 

globe-swiss.ch

 

SwissMetNet ist eine automatische Wetterstation der MeteoSchweiz. Diese Station ist nicht zugänglich. Die Daten werden alle 10 Minuten erfasst und übermittelt.
swissmeteo_wynau01

swissmeteo_wynau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine weitere Entdeckung die ich auf einer Wanderung gemacht habe. Die Vermittlung des Windes wird anhand eines Erlebnispostens inszeniert.
erlebnis_wind

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine phänomenale Wetterstation ergänzt die Beobachtung durch optische Werkzeuge im persönlichen Umfeld in einer unterhaltsamen Art und kann im hier und jetzt beurteilt werden. Die phänomenale Wetterstation wird mit portablen Messgeräten kalibriert.

> Rechner für die Barometerberechnung

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: