POV mit micro:bit

Lerneinheit – „what‘s your name‘“ („POV“ mit micro:bit)

„micro:bit ist ein winziger programmierbarer Computer, der das Lernen und Lehren einfach und unterhaltsam macht!“ (Quelle: https://microbit.org/de/)

Mit diesem Mikrocontroller sind vielfältige Experimente machbar. Der Micro:Bit verfügt über diverse Sensoren und so kann man beispielsweise auf der LED-Matirix die Temperatur, die Himmelsrichtung oder spielerische Animationen erzeugen. Des Weiteren kann man externe Module wie Motoren (Motortreiber), Buzzer oder LED‘s anschliessen. Es können somit Roboter, Töne und Lichtanimationen und Wearables programmiert werden. Sind Mehrere Micro:Bits im Einsatz, können diese miteinander kommunizieren. Micro:Bits lassen sich unkompliziert mit dem Laptop oder dem Pad koppeln. Die Programmierung ist webbasiert und erfolgt über JavaScript/Blockeditor oder dem Python-Editor.

An einer LehrerInnen-Weiterbildungsveranstaltung «Robotic – Arbeiten mit Arduino-Computertechnik» entschied ich mich, den Micro:Bit vertiefter kennen zu lernen. Ich erwarb einen Micorcontroller und einen entsprechenden Motorentreiber. Die Aufgabe bestand darin, ein selbstgestaltetes Fahrzeug zu programmieren. Während der Recherche und der entsprechenden Tests ist die folgende Lerneinheit „what‘s your name – schreiben mit LED‘s“ („POV“ mit Micro:Bit) für die Sekundarstufe1 entstanden.

> Lerneinheit: what’s your name? – mit LED’s schreiben (POV mit micro:bit)

 

Micro:bit iPad koppeln     Vorbereitung für Langzeitfoto          programmierung microbit

 

Die Schülerinnen und Schüler lernen Begriffe wie Binärcode, „POV“ (Persistence of Vision), Langzeitbelichtung kennen. Den Micro:Bit programmieren die SuS anhand von Funktionen und erkennen dabei die Vorteile dieses Programmiervorgangs.

Literatur:
Buechley, Leah. (2013). Textile messages : Dispatches from the world of e-textiles and education (Vol. Vol. 62, New literacies and digital epistemologies). New York: Peter Lang.

Die Inspiration fand ich im Buch „textile messages“, S. 76/77, welche ich bei der Vertiefung des Microcontrollers „Lilypad“ und „Wearables“ erworben habe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: