Archiv

Archiv für den Monat April 2019

Das Tischset „BUBBLES“ habe ich nach Ecodesign-Aspekten entwickelt.

tischset Bubbles_Abend

Die Tischsets bestehen aus dem Resteverkauf einer Textilfirma meiner Umgebung. Diese Firma bietet die Möglichkeit, die ausrangierten Stoffe weiter zu verwenden. Die Stoffe erhalten dadurch weitere Verwendungen und müssen nicht direkt entsorgt werden.

Bei der Wahl des Textils habe ich mich für eine Baumwoll-Trevira Qualität entschieden. Trevira ist eine Polyesterfaser die unter Anderen Kunststoffen, auch aus alten PET-Flaschen besteht. Polyesterfasern sind sehr reissfest, scheuerfest und lichtbeständig. Sie lassen sich thermofixieren, weshalb sie nicht schrumpfen und kaum knittern. Ihre Feuchtigkeitsaufnahme ist gering, sie trocknen rasch. Trevira eignet sich daher bestens für den Einsatz als Tischset. Es ist langlebig und pflegeleicht. BUBBLES kann in der Waschmaschine bei 40 Grad gewaschen und leicht gebügelt werden. Da dieses Textil mit Baumwolle gemischt wurde, fühlt es sich weich an. BUBBLES bleibt bei mehrmaligem Waschen sehr gut in Form.
Das dichtgewobene Material ist fein, dadurch ergibt sich einen beinah fliessenden Übergang zur Tischfläche.

Ich habe zwei Farben gewählt. Es besteht die Möglichkeit, Abwechslung in den Alltag zu bringen, ohne weitere Tischsets zu kaufen. Da BUBBLES beidseitig verwendbar ist, muss es auch weniger oft gewaschen werden.
Die beiden Stoffe schienen bei den anderen Käufern und dem Verkaufspersonal nicht attraktiv zu sein. Dies zeigte sich an den fragenden und kritischen Bemerkungen. Eine weitere Bestätigung für mich, den richtigen Stoff gewählt zu haben.

Das selbe Material setze ich auch für das Dekor ein. So kann ich das Restmaterial beim Zuschnitt der Tischsets wiederum verwenden. Der Stoff lässt sich zudem sehr gut mit dem Schneidplotter bearbeiten. Für die Applikation des Dekors auf das Tischset kommt Vliesofix (OEKO-TEX 100, KLASSE 1) zum Einsatz.

Bei der Gestaltung entschied ich mich auf die zeitlose Kreisform. Bei der Musterentwicklung habe ich darauf geachtet, dass es im Nutzen geschnitten wird und somit wenig Restmaterial ergibt. Da ich Kreise ineinander geschnitten habe, entstanden dadurch Ringe (BUBBLES). Das Ringmotiv entspricht der Formensprache runder Gefässe. Die Ringe muntern den Nutzer zur spielerischen Interaktion auf.
Die Anzahl Ringe sind wohldosiert*. Dadurch braucht der Schneidplotter und das Applizieren weniger Energie.

(*Loos, Adolf, & Ruf, Oliver. (2019). Ornament und Verbrechen : Adolf Loos : Die Schriften zur Architektur und Gestaltung. Stuttgart: Avedition.)

Bei der Anordnung der Ringe auf dem Tischset gibt es zwei „Szenen“. Die Abendszene hat eine Ausrichtung der Ringe im Eck des Sets. Für die Tagesszene befindet sich die Anordnung der Ringe an der langen Randseite. Diese unterschiedlichen Dekore ermöglicht wiederum Abwechslung in der Ausrichtung des Sets auf dem Tisch. Der Benutzer hat nun die Wahl von vier Ausrichtungen.

Mich fasziniert die Möglichkeit der Mustergenerierung durch Programmierung. P5JS gibt mir als Designerin, die Gelegenheit neue Gestaltungsformen in digitaler Form zu erforschen und zu entwickeln. Einen grossen Dank geht an den Tutor, Daniel Shiffman, der auch den Namen dieses Produkts geprägt hat.
Anhand der Library P5JS habe ich ein BUBBLES-Spiel programmiert.
Der Kunde interagiert während des BUBBLES-Spiels mit den Ringen und gestaltet sein persönliches Dekor. Die Transformation der digitalen Gestaltung bis zum realen BUBBLES-Tischset ergibt eine Kooperation von Kunde und Designer. Die spielerische Gestaltung löst ein positives Gefühl aus. Dies steigert den Wert des finalen Produkts und wird zu etwas ganz Eigenem für den Nutzer.

Interaktion mit dem Ring
Lust zum bubblen? … sapperlot.ch/bubbles/

BUBBLES ist als Kleinserie konzipiert.
Ich habe vernommen, dass der Resteverkauf eingestellt wird und hoffe, dass es trotzdem die Möglichkeit gibt, Restware für eine zweite Kleinserie von Tischsets zu verwerten.

Werbeanzeigen